Now Reading
Okro – Zeitgenössisches Handwerk und Design.

Okro – Zeitgenössisches Handwerk und Design.

OKRO, entwickelt zeitgenössische Designs in Zusammenarbeit mit Handwerkern, Designern und Architekten. Gemeinsam erkunden sie die Grenzen des Möglichen und Unmöglichen, von Nützlichkeit und Schönheit, Zweck und Raum. Die von ihnen geschaffenen Objekte strahlen ein Gefühl von Zeitlosigkeit und Historie aus.

OKRO nutzt die kulturelle Vielfalt ihrer unmittelbaren Umgebung, um regionales Kunsthandwerk und internationales Design zu verbinden. Das Ziel ist es, Beziehungen zwischen Designern, Herstellern und Kunden zu schaffen und zu fördern.

OKRO kuratiert limitierte und unlimitierte Auflagen von Objekten und Möbeln und füllt damit Lücken, die von den einschlägigen Branchen ignoriert werden. Ausserdem betreiben sie die Galerie O in Chur, in der Objekte nicht nur wegen ihrer zeitgenössischen Handwerkskunst und Einzigartigkeit im Design, sondern auch wegen ihrer innovativen Ideen und Konzepte ausgestellt werden.

Wer ist Heinz?

Die Galerie O, die zum Teil das Label Okro repräsentiert, entstand zuerst im Kopf von Heinz Caflish. Kurze Zeit später wurde sie in einem ehemaligen Industriegebäude mit Garage und Werkstatt in Chur realisiert. Als wir mit Heinz über gute Architektur und ästhetisches Design sprachen, zeigte sich seine Begeisterung für das Genre sofort an der grossen Quelle des Wissens, aus der er schöpfte. 

Nach seinen Studien am Technikum in Winthertur und an der Zürcher Hochschule der Künste gründete er im Jahr 2000 zusammen mit Roland Auer das Architekturbüro Auer-Caflish. Im Jahr 2012 nutzte er den Augenblick und unternahm Reisen in verschiedene Länder, besuchte Universitäten und Vorlesungen, sprach mit Studenten und Designern, um seine Fähigkeiten, seine Wissensbasis und sein Rüstzeug zu erweitern. Angespornt von diesen Erfahrungen schuf Heinz dann eine Drehscheibe für Design und Kunsthandwerk und eröffnete 2017 die Galerie O mit seinem Label Okro. Das Designhub der Galerie O bot die Möglichkeit, Kontakte zwischen Handwerksbetrieben aus dem umliegenden Alpenraum und Designern zu knüpfen, die immer wieder Bedarf an individuellen Sonderanfertigungen hatten, aber nicht wirklich wussten, wie sie diese für ihre Kunden herstellen sollten. Gemeinsam loten sie die Grenzen des Möglichen und Unmöglichen, des Nützlichen und Schönen, des Zwecks und des Raums aus. Die von ihnen geschaffenen Objekte strahlen so ein Gefühl von Zeitlosigkeit und Zeitgeschichte aus.

Heinz Caflishs Interpretation von Design ist es, diese Begegnungen zu ermöglichen und zu fördern. Okro ist ein Kulturraum. Neben Ausstellungen in der Galerie und einem Verkaufsraum für Produkte, die durch die Zusammenarbeit entstanden sind, gibt es in der neu gestalteten ehemaligen Garage auch eine schön konstruierte Küchenzeile. Dort soll in geselliger Atmosphäre gekocht und genossen werden. Das Design der Küche spiegelt die japanische Esskultur wider, in der Ästhetik eine wesentliche Bedeutung hat, genau wie bei Okro. Dieser Raum und der Schöpfer dahinter sind ein lebendiges Manifest für zeitgenössische Handwerkskunst und Design. 

Lesen Sie auch

Aktuell

Besuchen Sie auf jeden Fall die aktuelle Sommerschau in der Galerie O. Die Ausstellung heißt „Hot Materials“ und zeigt die Arbeiten der Materialinnovatoren Laurin Schaub (Keramiker) und Fabio Hendry (Industriedesigner), die die Grenzen zwischen industrieller Produktion und Handwerk ausschöpfen.

Ausstellungszeitraum 11.7. – 12.9.2020